Kategorienarchiv: Allgemein

185/65 R15 H/92 V Sommerreifen Test | Preisvergleich

Inhalt:
Testsieger: 1. Bridgestone Turanza T005 | 2. Vredestein Sportrac 5
Mittelfeld: 3. Michelin Crossclimate+ | 9. Continental Premium Contact 5
Überblick: Alle 16 Reifen im Test

Die Reifengröße 185/65 R15 H/92 V für Kleinwagen wurde vom ADAC im großen Sommerreifentest 2019 getestet und von uns im Preis verglichen (Preisvergleich). Die Ergebnisse erschienen in der Märzausgabe der ADAC Motorwelt und sind auch online abrufbar. Wir haben uns die besten Reifen herausgesucht und einem Preisvergleich unterzogen. Sommerreifen sind speziell für nasse und trockene Straßen entwickelt worden. Hier müssen sie Bestleistung zeigen, da diese Bedingungen in der Sommerreifensaison hauptschlaggebend sind. Sommerreifen werden ab Ostern aufgezogen und bis Oktober genutzt. Generell kann davon ausgegangen werden, dass es in dieser Zeit zu keinem Schnee mehr kommt. In den Hochlagen wie den Mittelgebirgen oder Alpen sieht dies naturgemäß anders auch. Auch dort kann Ende April noch einmal ordentlich Schnee auf der Straße liegen. Und wenn dann doch Schnee auf der Straße liegt, gilt Winterreifenpflicht. Weiter Informationen zum Thema Winterreifen im Sommer erhalten Sie hier.

185/65 R15 H/92 V Sommerreifentest 2019

Der ADAC und die Stiftung Warentest haben auch im Jahr 2019 wieder ihren obligatorischen Sommerreifentest durchgeführt.
Die Reifengröße 185/65 R15 ist speziell für die Kleinwagenklasse entwickelt. Dazu zählen zum Beispiel der VW Polo und andere Marken in dieser Größe und Preisklasse. Das Rennen haben mal wieder die Markenreifen der großen Hersteller gemacht. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Diesmal vergaben die Tester kein „sehr gut“. Von den 16 getesteten Sommerreifen haben nur zwei Pneus ein „gut“ erhalten. Aber es gab auch keine großen Ausrutscher wie sonst. Alle anderen Sommerreifen erhielten noch ein „befriedigend“, wobei die Note von 2,6 bis 3,5 in dieser Bewertungsklasse liegt. Nun aber zum Testsieger.
Ganz vorne und damit der Testsieger ist der Bridgestone Turanza TOO5. Er überzeugte die Tester vor allem auf trockener und nasser Fahrbahn mit Bestnoten. Nur die Geräuschentwicklung des Reifens ist durchschnittlich, sonst hätte es wohl eine sehr gute Bewertung gegeben.

 

Testsieger Bridgestone Turanza T005 Preisvergleich
Sieger
Bridgestone Turanza T005
Sieger
Bridgestone Turanza T005
Sieger
Bridgestone Turanza T005
LinkBridgestone Turanza T005*Bridgestone Turanza T005*Bridgestone Turanza T005*
Testergebnis
BewertungGutGut
BewertungGutGut
BewertungGutGut
Preis € 55,25
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 68,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 66,60
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
HerstellerBridgestoneBridgestoneBridgestone
Preis € 55,25
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 68,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 66,60
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen bei Reifen-Pneus-online*Jetzt kaufen bei tirendo.de*Jetzt kaufen bei Reifen.com*
Sieger
Bridgestone Turanza T005
HerstellerBridgestone
€ 55,25
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sieger
Bridgestone Turanza T005
HerstellerBridgestone
€ 68,10
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sieger
Bridgestone Turanza T005
HerstellerBridgestone
€ 66,60
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Bridgestone Turanza T005 wurde entwickelt, um unter nassen und trockenen Bedingungen stets die Kontrolle zu behalten. Der Reifen bietet erstklassige Brems- und Kurveneigenschaften selbst an Regentagen auf nasser Fahrbahn. Der Verschleiß, kombiniert mit einer hohen Laufleistung sind laut ADAC im fast sehr guten Bereich.

Die guten Eigenschaften im Überblick:
– Hervorragende Nasshaftung
– Herausragende EU-Labelwerte
– Sehr gute Laufleistung

Optimiertes Laufflächenprofil des Reifens:
Die großvolumigen Vertiefungen in der Schulter und die optimierte Verteilung der Hohlräume in der Mitte der Lauffläche verbessern die Wasserableitung. Die Verbindungen zwischen den Schulterblöcken versteifen das Laufflächenprofil, dies gewährleistet beim Bremsen einen gleichmäßigen Straßenkontakt.
Verbesserte Karkasse:
Die einzigartige Kombination aus Stahl und stabilem Polyester sorgt für ein besseres Handling und einen geringeren Rollwiderstand, wodurch CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch verringert werden können.
Neue Laufflächenmischung:
Die Verteilung von Silika in der NanoPro-tech wurde durch eine neue Mischungstechnologie weiter verbessert. In Kombination mit dem neuen Laufflächendesign maximiert dies die Haftung der Aufstandsfläche und verbessert den Grip auf nasser Fahrbahn.

Testsieger Vredestein Sportrac 5 Preisvergleich

Der Vredestein Sportrac 5 hat die Tester vor allem auf nasser Fahrbahn und beim geringen Verschleiß überzeugt. Ein rundum ausgewogener Sommerreifen, den man mit guten Gewissen an sein Auto montieren kann.

Sieger
Vredestein Sportrac 5
Sieger
Vredestein Sportrac 5
Sieger
Vredestein Sportrac 5
LinkVredestein Sportrac 5*Vredestein Sportrac 5*Vredestein Sportrac 5*
Testergebnis
BewertungGutGut
BewertungGutGut
BewertungGutGut
Preis € 52,23
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 55,30
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 56,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
HerstellerVredesteinVredesteinVredestein
Preis € 52,23
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 55,30
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 56,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Jetzt kaufen bei Reifen-Pneus-online*Jetzt kaufen bei Reifentiefpreis.de - Motorrad und PKW Reifen - Gesamtliste*Jetzt kaufen bei Goodwheel - Der Reifendiscounter - Gesamtliste*
Sieger
Vredestein Sportrac 5
HerstellerVredestein
€ 52,23
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sieger
Vredestein Sportrac 5
HerstellerVredestein
€ 55,30
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Sieger
Vredestein Sportrac 5
HerstellerVredestein
€ 56,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Vredestein Sportrac 5 ist ein außergewöhnlich leiser, laufruhiger und sportlicher Sommerreifen der Extraklasse. Er weiß mit exzellenter Fahrstabilität, Sportlichkeit sowie einem hervorragenden Handling auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn zu punkten. Die Größen des Sportrac 5 eigenen sich für Fahrzeuge bis zur oberen Mittelklasse. Für den ADAC ist der Sportrac 5 ein Grundsolider Sommerreifen, der in allen getesteten Kategorien sehr gut bis gute Eigenschaften aufweist.

Alle Testergebnisse der 185/65 R15 H/92 V Sommerreifentest 2019
Sommerreifen Test Note Trocken Nass Geräusch Verbrauch Verschleiß
Bridgestone Turanza T005 Gut 2,0 1,5 1,9 2,9 2,3 2,0
Vredestein Sportrac 5 Gut 2,1 2,3 2,2 2,5 2,1 1,5
Michelin Crossclimate Befriedigend 2,6 2,6 2,4 2,6 2,9 0,5
Goodyear EfficientGrip Performance Befriedigend 2,7 1,9 2,7 2,9 1,7 2,0
Firestone Roadhawk Befriedigend 2,8 1,5 2,8 2,9 2,5 2,5
Kumho Ecowing ES01 Befriedigend 2,8 2,8 2,8 2,8 2,0 2,0
Maxxis Mecotra 3 Befriedigend 2,8 1,9 2,8 2,4 1,4 2,5
Toyo Proxes CF2 Befriedigend 2,8 2,2 2,8 2,3 2,0 2,0
Continental ContiPremiumContact 5 Befriedigend 3,0 2,2 2,4 2,5 2,3 3,0
Falken Ziex ZE310 Ecorun Befriedigend 3,0 1,8 3,0 2,8 2,2 1,5
Semperit Comfort-Life 2 Befriedigend 3,0 2,9 3,0 2,8 2,3 2,5
Giti GitiSynergy E1 Befriedigend 3,2 2,8 3,2 2,1 1,6 2,5
Petlas Imperium PT515 Befriedigend 3,3 3,0 3,3 2,7 2,3 2,5
Hankook Kinergy Eco 2 Befriedigend 3,4 2,4 3,4 2,4 1,7 2,5
Pirelli Cinturato P1 Verde Befriedigend 3,4 2,3 3,4 2,5 2,0 2,0
Linglong Green-Max HP010 Befriedigend 3,5 3,0 2,8 2,5 2,1 3,5
Michelin Crossclimate+ Preisvergleich

Der Michelin Crossclimate + erhielt von den Testern eine Gesamtnote von 2,6. Dies ist nur ein „befriedigend“ aber im oberen Bereich. Der Verschleiß des Reifens ist mit Abstand der beste im Test, was für den Geldbeutel nicht unerheblich ist. Ausschlaggebend für die Bewertung „befriedigend“ war das Verhalten auf „trockener“ Fahrbahn. Mit einer 2,6 in dieser Kategorie reicht es nicht mehr für die Gesamtnote „Gut“.

Leistungstipp
Nr. 1
Michelin CrossClimate Plus
Michelin CrossClimate Plus*
    Mit mehr als hundert Siegen in der Formel 1 und als zweimaliger Weltmeister der Konstrukteure zählt Michelin zu den Reifenherstellern mit den meisten Titeln. Fügt man hier noch den Höchstgeschwindigkeitsrekord mit einer nie zuvor erreichten Durchschnittsgeschwindigkeit von 400 km/h hinzu, die während den F1-Tests 2006 auf einem Salzsee an Seiten eines BAR Honda aufgestellt wurde, versteht man schnell, warum sich Michelin-Reifen so hohem Ansehen erfreuen. Die französischen Reifen haben das
Preis: € 79,44 Jetzt kaufen bei Reifen-Pneus-online*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Continental Premium Contact 5

Der Conti-Reifen hat es nur auf den 9. Platz geschafft. Die Noten für die Kategorien „trocken“ und „nass“ sind noch immer „Gut“, aber der hohe Verschleiß hat die Gesamtnote gedrückt. Für Wenigfahrer ist der Conti trotzdem interessant, da er ansonsten gut abschneidet.

Leistungstipp
Nr. 1
Conti-PremiumContact 5
Conti-PremiumContact 5*
    Perfekter Grip und optimales Handling in jeder Fahrsituation.Der ContiPremiumContact™ 5 wurde entwickelt, um sich Ihrer Fahrweise optimal anzupassen, bietet perfektes Handling und hervorragenden Grip auf allen Straßen.Kurze Bremswege bei trockener und nasser Fahrbahn.Dank seiner neu entwickelten Technologie haftet der Reifen besonders gut auf nasser und trockener Fahrbahn. Das Resultat: kürzere Bremswege für Ihre Sicherheit.Komfortables Fahrgefühl und verbesserter Rollwiderstand.Das Reifendesign
Preis: € 59,27 Jetzt kaufen bei Reifen-Pneus-online*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Wie hat der ADAC getestet

Der ADAC testet seit Jahren mit den gleichen Kriterien, damit die Tests auch immer vergleichbar bleiben. Die Kriterien bei den Sommer- und Winterreifen unterscheiden sich selbstverständlich, da Schnee und Eis für einen Sommerreifen keine Rolle spielen.
Zu den fünf Testkriterien des ADAC Sommerreifentests gehören:
• Fahreigenschaften auf trockener Straße
• Fahreigenschaften auf nasser Fahrbahn
• Geräuschentwicklung
• Kraftstoffverbrauch
• Verschleiß

Ein Reifen, der im ADAC Testurteil ein „gut“ anstrebt, muss in allen relevanten Kriterien mindestens in den Notenbereichen der Spalte „gut“ (2,5 oder besser) liegen. Die relevanten Kriterien sind trockene, nasse Fahrbahn, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Wird in einem dieser Kriterien die untere Notengrenze nicht erreicht (2,6 oder schlechter), wird bestenfalls nur die Note „befriedigend“ vergeben.
Gleiches gilt natürlich auch für die ADAC Urteile „befriedigend“ und „ausreichend“. Das Urteil „befriedigend“ kann nur erreicht werden, wenn die Noten in den Kriterien „Trocken“, „Nass“, Kraftstoffverbrauch“ und „Verschleiß“ nicht schlechter sind als 3,5. Für das ADAC Urteil „ausreichend“ müssen die Noten in den genannten Kriterien mindestens 4,5 oder besser sein.

Warum wird bei der Reifenbewertung kein „sehr gut“ vergeben?

Da der ADAC für zukünftige Reifentests von einem Anstieg des Leistungspotenzials der Reifen ausgeht, wird die Note „sehr gut“ bisher nicht vergeben. Damit können bis auf Weiteres die Bewertungsmaßstäbe für die Sommer- und Winterreifentests erhalten bleiben.

Stema Variolux 750 Test Autoanhänger

Der Stema Variolux 750 Autoanhänger im Test

Der ADAC hat den Stema variolux 750 aktuell als Baumarktanänger getestet. Das Urteil fällt sehr positiv aus. Als Testsieger von insgesamt sechs Autoanhänger mit einem Zuladungsgewicht inkl. Eigengewicht von bis zu 750 kg hat der Stema variolux 750 die Tester überzeugt. Der Baumarkthänger von Obi ist top!
Autohänger sind insbesondere von Männern ein beliebtes „Zubehör“ vom Auto. Schnell mal den Sperrmüll wegbringen, die Gartenabfälle entsorgen oder den Grill zu den Freunden mitnehmen. Ein kleiner, leichter Anhänger ist immer ein guter Freund, den man nicht missen mag. Auch wenn es Anhänger in dieser Größe zuhauf zum Mieten gibt, hat man doch gern sein eigenes Gefährt unterm Carport oder im Garten stehen.

Stema Anhänger Variolux 750 inkl. Stützrad + Diebstahlsicherung
Stema Anhänger Variolux 750 inkl. Stützrad + Diebstahlsicherung*
von Stema
    Der Anhänger Stema Variolux 750 ist ein ungebremster Tieflader und Einachser mit einem maximal zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg und einer Nutzlast von 609 kg. Die Kombination zwischen Topqualität und moderner Optik machen diesen Anhänger zum idealen Transportmittel für alles, was in Haus, Hof und Garten anfällt. Die zusätzliche, umlaufende Reling bietet viele bequeme Verzurrmöglichkeiten und die im Lieferumfang enthaltene Diebstahlsicherung schützt vor ungewolltem Zugriff. Der Stema Variolux ist Testsieger beim ADAC Anhängertest.
 Preis: € 699,99 Jetzt kaufen bei OBI -Mehr Baumarkt!!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Anhänger ist aber nicht gleich Anhänger, das mussten die Tester vom ADAC schnell feststellen. Bei den Anhängern MST71A von Stedele und dem TL – EU2-AR von TPVTrailer berührten der Reifen bei Ausweichversuchen im voll beladenen Zustand ab circa 70 km/h den Rahmen beziehungsweise den Aufbau. Das so etwas ganz schnell zu einem Unfall führen kann, ist klar. Diese Anhänger dürften im Straßenbetrieb eigentlich gar nicht mehr betrieben werden, so der ADAC. Glücklicherweise wurde auch der Stema vaiolux getestet, bei dem die Tester wieder gute Laune bekamen.

Der Stema Variolux 750 im Test

Der Anhänger Stema Variolux 750 ist ein ungebremster Tieflader und Einachser mit einem maximal zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg und einer Nutzlast von 609 kg.
Besonders hervorzuheben ist das Fahrverhalten vom Stema variolux 750 und die Handhabung. Das Fahrverhalten ist wohl das wichtigste Kriterium bei ungebremsten Anhängern. Wie schnell kommen sie bei einem Ausweichmanöver ins Schleudern oder hüpfen bei Bodenschwellen. Der Stema variolux hat sich hier bestens gemacht. Ebenfalls hervorzuheben ist das Sicherungsseil, aus Stahl, das in einigen Ländern der EU Pflicht ist. Dies wird über die Anhängerkupplung gelegt und hält den Anhänger am Zugfahrzeug, falls sich die Kupplung lösen sollte. Weitere positive Eigenschaften des Anhängers ist der zusätzliche Lieferumfang: Dazu zählen ein Stützrad, ohne das der Anhänger nur halb so viel taugt, eine abschließbare Zugkupplung, eine umlaufende Rehling bietet viele bequeme Verzurrmöglichkeiten und die enthaltene Diebstahlsicherung schützt vor ungewolltem Zugriff.
Einen Wehrmutstropfen gibt es natürlich auch beim Stema variolux 750. Der Anschlussstecker ist nur 7-polig und nicht 13polig. Ein 13-poliger Stecker sollte aber Standard sein, da hier auch z. B. das Signal des Rückfahrtlichts übertragen wird. Und die Bordwand ist nur 1mm stark. Allerdings sind Bordwände sind mehrfach gesickt, wodurch der Anhänger besonders robust und verwindungssteif ist. (Sicke sind manuell oder maschinell hergestellte rinnenförmige Vertiefungen in Blech, die zur Erhöhung der Steifigkeit von Einzelteilen oder Konstruktionen dienen). Da macht es dann auch nicht so viel aus, dass die Bordwände nur 1mm stark sind. Die Aluminium-Zink Spezialbeschichtung (Galvalume®) der Bordwände und das feuerverzinkte Fahrgestell sorgen für eine hohe Unempfindlichkeit gegen Witterungseinflüsse.

Testfazit:

Der Stema zeigt ein gutes und ausgewogenes Fahrverhalten und keine gravierenden Schwächen. Die Testnote ist entsprechend „gut“. Den Stema variolux 750 erhalten Sie bei Obi Baumarkt – auch online.

Stema Variolux 750

Die technischen Daten im Überblick

Durchschn. Einkaufspreis in Euro 699,99
Leergewicht (gemessen in kg) 126
Max. Zuladung in kg 624
Tragfähigkeitsindex Reifen in kg 437
Anschluss-Stecker 7-polig
Abmessungen (gemessen in mm) 2920x1500x900 (außen)2050×1080 (Ladefläche)
Reifen SECURITY Radial AW414 145/80 R13 79NXL
Stützrad/ Sicherungskeile ja (Winterhoff) / nein
Zugkugelkupplung/ Sicherungsseil Albe, EM 80 V-F / ja
Deichsel (Länge gemessen in mm) V-Deichsel, 830 mm
Bodenplatte (Stärke gemessen in mm) 10 mm Siebdruck-Mehrschichtplatte verschraubt
Bordwand (Höhe gemessen in mm) Metall Alu/Zink / 330 mm hoch / 1 mm stark
Hersteller/Vertrieb Stema Metalleichtbau GmbH, Riesaer Straße 50, 01558 Großenhain, www.stema.de
Stema Anhänger Variolux 750 inkl. Stützrad + Diebstahlsicherung
Stema Anhänger Variolux 750 inkl. Stützrad + Diebstahlsicherung*
von Stema
    Der Anhänger Stema Variolux 750 ist ein ungebremster Tieflader und Einachser mit einem maximal zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg und einer Nutzlast von 609 kg. Die Kombination zwischen Topqualität und moderner Optik machen diesen Anhänger zum idealen Transportmittel für alles, was in Haus, Hof und Garten anfällt. Die zusätzliche, umlaufende Reling bietet viele bequeme Verzurrmöglichkeiten und die im Lieferumfang enthaltene Diebstahlsicherung schützt vor ungewolltem Zugriff. Der Stema Variolux ist Testsieger beim ADAC Anhängertest.
 Preis: € 699,99 Jetzt kaufen bei OBI -Mehr Baumarkt!!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Hier geht es zum ADAC Anhängertest.

Testvido vom Variolux 750

ADAC Winterreifentest 2017/2018

Der ADAC hat im September 2017 zahlreiche Winterreifen auf Herz und Nieren geprüft. Unter die Lupe wurden diesmal die Reifengrößen 195/65 R15 (Golfklasse) und SUV-Reifen der Größe 215/65 R16 genommen. Auffällig waren insbesondere die Zweitreifen der großen Markenhersteller. Diese punkteten mit am besten. Das belegt mal wieder, dass billige Winterreifen nicht schlechter sein müssen. Allerdings erhielt kein Reifen, wie auch schon in den Jahren zuvor, die Testnote „sehr gut“. Neben den Eigenschaften auf Nässe, Schnee, und Eis, sollte der preisbewusste Käufer auch einen Blick auf den Verschleiß werfen. Vielfahrer fahren billiger, wenn sie dieses Kriterium mit berücksichtigen.

Die Anschaffung von Winterreifen ist teuer. Daher sollte jede/r Autofahrer/in prüfen, ob nicht auch ein Ganzjahresreifen in Frage kommt. Dies ist vor allem von der Region des Fahrers abhängig und von seiner individuellen Fahrweise. In schneearmen Regionen macht es fast keinen Sinn, Winterreifen aufzuziehen und wenn das Fahrzeug bei Schnee gar nicht gefahren wird, sind Ganzjahresreifen die besser Wahl. Einen Test zu Ganzjahresreifen finden Sie hier.
Wer dennoch Winterreifen kaufen möchte, sollte auch einen Blick auf ältere Tests werfen. Die Reifen von vor ein oder zwei Jahren sind ganz bestimmt nicht schlechter.(ADAC Winterreifentest 2016/2017,ADAC Winterreifentest 2015/2016)

Reifengröße 195/65 R15 – Winterreifentest 2017

Wie auch schon in den Jahren zuvor, verteidigt Continental mal wieder den Spitzenplatz. Allerdings gefolgt von einem „NoName-Produkt“, dem von Goodyear entwickelten ESA+ TECAR Super Grip. Dieser punktet vor allem im Spritverbrauch und dem Verhalten auf Schnee. Das Pendant von Goodyear, der UltraGrip 9, landete hingegen nur auf Platz fünf mit einem befriedigenden Testergebnis. Noch extremer fiel der Vergleich von Michelin und seiner Billig-Marke Kleber aus. Der Kleber Krisalp HP3 erzielte mit einem „gut“ den dritten Platz in der Wertung, wohingegen der Michelin Alpin 5 vom selben Hersteller nur einen schlechten zwölften Rang mit einem befriedigenden Ergebnis belegte.

Preisvergleich Testsieger 2017 von Winterreifen in der Dimension 195/65 R15

Reifenmodell 195/65 R15 Urteil Einzelpreis (inkl. MwSt.)
Continental WinterContact TS 860 Gut ab 51,52 €
Esa+ Tecar Super Grip 9 Gut 58,00 €
Kleber Krisalp HP3 Gut ab 51,00 €
Dunlop SP Winter Response 2 Befriedigend ab 45,70 €

 

Alle Ergebnisse im Überblick

vorschau_195

Reifengröße 1215/65 R16 – Winterreifentest 2017

Auch in dieser Reifengröße für kleinere SUVs gab es eine Überraschung mit No-Name Produkten großer Markenhersteller. Der BF Goodrich g-Force Winter 2 kommt aus dem Hause Michelin und belegte glatt den 2. Rang hinter Dunlop mit dem Winter Sport 5. Das Markenprodukt von Michelin, der Alpin 5, belegte gerade einmal den sechsten Platz. Der Testsieger Winter Sport 5 erhielt als einziger Reifen ein „Gut“ als Ergebnis. Seine Topplatzierung ist vor allem der geringe Verbrauch und Verschleiß zu verdanken. Auf Schnee machten andere Reifen das Rennen. Von daher gilt auch hier: Was ist einem persönlich wichtig. Das Verhalten auf Eis, Schnee oder Nässe oder doch der Verschleiß. Ein Preisvergleich im Internet und dem Handel vor Ort sollte auf jeden Fall durchgeführt werden.

Reifenmodell 215/65 R16 H Urteil Einzelpreis (inkl. MwSt.)
Dunlop Winter Sport 5 Gut ab 87,87 €
BF-Goodrich g-Force Winter 2 Befriedigend ab 86,60 €
Goodyear UltraGrip Performance Gen 1 Befriedigend ab 86,83 €

 

Alle Ergebnisse im Überblick

adac_suv
 

 

Wann sind Winterreifen notwendig

Die Frage wann der Winterreifen gewechselt werden muss, stellen sich viele Autofahrer. Der Gesetzgeber schreibt ein gesetzliches Mindestprofil von 1,6 Millimetern vor. Der ADAC empfiehlt allerdings bei einer Profiltiefe von 4mm den Reifen zu wechseln. Dies hängt vor allem mit der Haftung zusammen. Die Winterreifen können den Wasserfilm nicht mehr verdrängen. Sie verlieren den Kontakt zur Straße, und das Fahrzeug lässt sich nicht mehr lenken und bremsen.
Bei Sommerreifen empfehlen die Tester bei einer Reifenprofiltiefe von 3mm die Pneus zu wechseln.
Auch das Alter der Reifen spielt eine Rolle. Laut ADAC sollten die Reifen nach acht Jahren oder älter ersetzt werden. Das Gummi wird mit der Zeit hart und spröde und stellt ein ähnliches Sicherheitsrisiko dar wie Winterreifen mit zu geringer Profiltiefe. Der Winterreifentest bietet eine gute Auswahl an unterschiedlichen Reifen. Wie Sie das Reifenalter ermitteln, finden Sie hier.

ADAC Ganzjahresreifentest 2016/2017

Der ADAC hat für den Winter 2016 / 2017 wieder Ganzjahresreifen getestet. Reifengröße 205/55 R16V.
Die Ergebnisse waren wiede sehr aufschlussreich. Was Ganzjahresreifen sind, welche Vor- und Nachteile sie haben, erfahren Sie am im folgenden Teil.

Die Ergebnisse des ADAC Ganzjahresreifentestes sind eher mässig. Die Reifen trumpfen auf unsterschiedlichen Straßenverhältnissen – trocken, Eis, Schnee, Nässe. Ganzjahresreifen sind vor allem für jene Fahrer, die bei Schnee lieber zuhause bleiben oder den ÖPNV nehmen oder für Autobesitzer in Regionen, wo es eher selten schneit. Für Autofahrer in schneearmen Regionen kommen daher vor allen Reifen in Frage, die auf Nässe gute Leistungen zeigen.

Das sind die Sieger von ADAC Ganzjahresreifentest 2016:

  • Michelin CrossClimate (Note 3,4) – gut auf Nässe und Trockenheit
  • Vredestein Quatrac 5 (Note 3,4)

reifen.com - Markenreifen richtig günstig!

Der Goodyear Vector 4 Seasons wurde vor einigen Jahren Testsieger verschiedener Automagazine. Dieser sollte unbedingt in die enger Auswahl gezogen werden.

Alle Ganzjahresreifen im Test:

adac_test-ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen – Der Allrounder

Wer kennt das nicht? Zu Ostern und im Oktober heißt es alle Jahre wieder, Autoreifen wechseln! Wer Saisonreifen auf seinem Fahrzeug fährt, wechselt entsprechend von Sommer- auf Winterreifen oder umgekehrt. Und wer sich nicht selbst die Finger schmutzig machen möchte, der versucht meistens, wenn im Herbst der erste Frost bereits da war, schnell noch hastig die Reifen wechseln zu lassen.

Doch es geht auch entspannter. Seit einigen Jahren erfreuen sich Ganzjahresreifen immer größerer Beliebtheit.
Doch können diese Allrounder auch mit Sommer- bzw. Winterreifen mithalten? Ganzjahresreifen setzen sich als Ziel, die besten Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen zu vereinen.

Sommerreifen
Die klassischen Sommerreifen sind für eis- und schneefreie Straßen ausgelegt und besitzen eine härtere Gummimischung, die auch bei hohen Temperaturen und Geschwindigkeiten eine geringe Abnutzung aufzeigen und kürzere Bremswege generieren. Das Profil besitzt den sogenannten „Wischkanteneffekt“, der dafür sorgt, dass große Wassermengen ähnlich wie bei einem Scheibenwischer nach außen befördert werden. Dadurch soll der Reifen dem gefährlichen Aquaplaning Gewähr bieten und für optimalen Grip auch bei Starkregen sorgen.
Sommerreifen lassen sich laut Reifenindustrie bis zu einer Außentemperatur von 7 Grad Celsius fahren. Darunter härtet die Gummimischung aufgrund des geringen Kautschukanteils zu schnell aus und verliert die Haftung.

Winterreifen
Winterreifen fährt man entsprechend unter 7 Grad Celsius Außentemperatur. Sie weisen ihr typisches Lamellenprofil auf, dass dazu dient, im Schnee und auf Eis für eine Verzahnung und somit für viel Grip zu sorgen. Winterreifen geraten jedoch zum Beispiel bei Starkregen an ihre Grenzen, da das Lamellenprofil nicht soviel Wasser verdrängen kann.

Winterreifenpflicht in Deutschland

In Deutschland gilt die Pflicht, je nach Straßenverhältnissen zur Winterzeit eine angemessene Bereifung zu fahren. Winterreifen erkennt man an einer Schneeflocke oder dem Alpine-Symbol (Berg mit Schneekristall), dass jeweils auf der Reifenflanke aufgedruckt ist.
Seit dem Jahr 2013 wird das M+S Zeichen jedoch zum Teil durch chinesische und amerikanischen Reifenhersteller auf Sommerreifen aufgebracht, da es nicht weiter geschütztes Zeichen ist. Daraufhin hat die amerikanische Autoindustrie reagiert und das Alpine-Symbol eingeführt, dass von der amerikanischen Straßenbehörde NHTSA an Reifen vergeben, die in einem Test eine gewisse Mindesttraktion auf Schnee und Eis erreichen.
Bei Winterreifen sollte beachtet werden, dass sie entsprechend der Laufrichtung richtig montiert werden und im Gegensatz zu Sommerreifen eine Zulassung für eine maximale Höchstgeschwindigkeit besitzen.

Besonderheiten Ganzjahresreifen

Die Ganzjahresreifen besitzen Eigenschaften kombiniert aus beiden Reifentypen. Dabei weisen sie häufig mehr Winterreifeneigenschaften auf, was dazu führt, dass Ganzjahresreifen in Tests nur durchschnittlich abschneiden.
Ganzjahresreifen sind für Autofahrer gedacht, die geografisch häufig in Regionen unterwegs sind, in denen gemäßigte Temperaturen herrschen und die Temperaturschwankungen nicht allzu groß sind.

Idealerweise sind solche Reifen für Gebiete wie zum Beispiel dem Ruhrgebiet oder dem Rheinland in Deutschland entwickelt worden. Hier fällt im Winter nur gelegentlich Schnee, der meistens als Schneematsch auf den Straßen liegen bleibt. Der Winterdienst hat die Straßen schnell unter Kontrolle. Dennoch benötigt man als Autofahrer aufgrund kalter Außentemperaturen und somit überfrierenden Straßen adäquate Winterbereifung.

In Ballungsgebieten spart man sich durch Ganzjahresreifen den zweiten Reifensatz, der schließlich in begrenztem Wohn- und Lagerraum auch untergebracht sein muss.

Für Autofahrer, die zum Beispiel im südlichen Deutschland (Alpen, Schwarzwald etc.) wohnen, wo es regelmäßig zu längeren winterlichen und teilweise extremen Straßenverhältnissen kommt, ist jedoch weiterhin der klassische Sommer- und Winterreifen zu empfehlen. Ein Ganzjahresreifen stellt immer einen Kompromiss dar und wird niemals vollwertig an die Eigenschaften von Sommer- oder Winterreifen übernehmen können.

Ganzjahresreifentest

Wer sich für Ganzjahresreifen entscheidet, der sollte sich genau die Reifentests anschauen. Neben dem ADAC und den klassischen Motorsportverlagen wie AutoBild, Auto Motor und Sport oder Auto und Motorrad bieten auch die Reifenhersteller wie zum Beispiel Pirelli oder Goodyear oder auch Internetanbieter wie reifendirekt.de diverse Tests zu Ganzjahresreifen an.

Winterreifentest 2016 / 2017 ADAC

ADAC Winterreifentest 2016/2017; Quelle ADACDer ADAC und Stiftung Wartentest haben wieder Winterreifen getestet. Diesmal wurden 13 Winterreifen für die Mittelklasse und 15 Reifen für Kleinwagen getestet. Bei der Mittelklasse war es die Reifengröße 225/45 R17 und bei den Kleinwagen die Kleinwagendimension 185/65 R15.
Bei der Auswahl der Reifen fiel auf, dass es diesmal kein Reifen von Continental in den Test geschafft hat. Liegt wohl daran, dass in den letzten Jahren die Contireifen immer die Spitzenplätze belegten. Diesmal machten andere Reifenhersteller das Rennen. Wer den besten Winterreifen herstellt, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Aber bevor Sie jetzt den Testsieger kaufen, nur ein Tipp. Schauen Sie sich einfach mal die Testsieger vom Winterreifentest 2014/2015 oder älter an – die Reifen sind auch nicht schlecht, könnten jetzt aber billiger sein, da alle die aktuellen Testsieger kaufen wollen. Hier geht es zu den alten Winterreifentests

Was wurde beim Winterreifentest getestet

Damit sich die Prüfer vom ADAC ein vernünftiges und umfassendes Bild der Reifen machen können, wurden die Pneus auf Herz und Nieren geprüft. Folgende Testkriterien wurden angelegt:

  • Trockene Fahrbahn
  • Nasse Fahrbahn
  • Schneebedeckte Fahrbahn
  • Eisfahrbahn
  • Geräuschentwicklung
  • Kraftstoffverbrauch
  • Reifenverschleiß

Winterreifentest der Reifengröße 185/65 R15 T – 15

In der Reifendimension 185/65 R15 T – 15 gab es in diesmal kein „sehr gut“. Allerdings haben sich die Reifen von Goodyear und Michellin gut gemeistert. Der Goodyear UltrGrip 9 und der Michelin Alpin A4 belegen die ersten und zweiten Plätze. Der Goodyear macht auf Nässe und Schnee die beste Figur. Der Michelin zeigt ein gutes Verhalten auf Nässe und im Verschleiß. Auf den Plätzen drei und vier kommen Nokian und Vredestein, die nur noch ein befriedigend ereichen. Die großen Verlierer des Tests sind der Fireston Winterhawk 3 sowie der Kleber Krisalp HP 2. Beide erhalten nur die Note „mangelhaft“. Hier bemängelt der ADAC vor allem das Verhalten auf nasser Fahrbahn.

Testsieger 2016/2017 Reifengröße 185/65 R15 T – 15
Hier die drei besten Winterreifen – ADAC Testsieger

  • Goodyear UltrGrip 9
  • Michelin Alpin A4
  • Nokian WR D4ADAC Winterreifentest 2016/2017; Quelle ADAC
    Dimension 185/65 R15 88 T:
    15 Winterreifen für Kleinwagen und Kompakte
    Modell

     

    Gesamtnote

     

    ADAC Urteil

     

    Goodyear UltraGrip 9 2,2 gut
    Michelin Alpin A4 2,3 gut
    Nokian WR D4 2,7 befriedigend
    Vredestein Snowtrac 5 2,7 befriedigend
    Esa-Tecar Super Grip 9 2,8 befriedigend
    Hankook i*cept RS2 W452 2,8 befriedigend
    Bridgestone Blizzak LM001 2,9 befriedigend
    Pirelli Cinturato Winter 2,9 befriedigend
    Dunlop SP Winter Response 2 3,0 befriedigend
    Nexen Winguard Snow’G WH2 3,1 befriedigend
    Uniroyal MS plus 77 3,3 befriedigend
    Barum Polaris 3 3,4 befriedigend
    Viking SnowTech II 3,5 befriedigend
    Firestone Winterhawk 3 4,6 mangelhaft
    Kleber Krisalp HP2 *) 4,6 mangelhaft

    *) laut Anbieter ist inzwischen ein Nachfolgemodell verfügbar

     

    Winterreifentest der Größe 225/35 R17 H

    In der unteren Mittelklasse (Reifengröße 225/45 R17) gibt es unter den 13 getesteten Winterpneus nur ein Modell, das vom ADAC mit „gut“ bewertet wurde. Nur der Dunlop Winter Sport 5 erfüllt die hohen Anforderungen der Tester in Hinblick auf die Haftung der Reifen auf den Untergrund. Auf Schnee, Eis und Nässe macht der Reifen noch eine gute Figur. Für einen Winterreifen eigentlich selbstverständlich. Schon der zweitplatzierte Winterreifen von Pirelli kann hier bei weitem nicht mehr mithalten. Auf Schnee gibt es nur eine 2,7 (Dunlop 1,9!) und auf Eis nur eine 2,6 (Dunlop 2,2). Der Pirelli erhielt daher nur die Note „befriedigend“. Besser sieht es bei den nachfolgenden Reifen auch nicht aus. Der Firestone Winterhawk 3 schlägt den Pirelli nur auf Schneeboden. Spritverbrauch und Verschleiß wurden ebenfalls getestet, sollten aber eher eine untergeordnete Rolle spielen. Safety first!
    Absolut nicht empfehlenswert sind die Winterreifen von Matador und BF Goodrich. Auf nasser Fahrbahn erhalten diese Reifen nur noch ein „ausreichend“. Und da die deutschen Winter vor allem naß sind, sind diese Reifen nicht mehr zu empfehlen.

    Testsieger 2016/2017 Reifengröße 225/35 R17 H
    Hier die drei besten Winterreifen – ADAC Testsieger

    • Dunlop Winter Sport 5
    • Pirelli Winter Sottozero 3
    • Firestone Winterhawk 3

    ADAC Winterreifentest 2017, Quelle: ADAC

    Dimension 225/45 R17 H:
    13 Winterreifen für die Mittelklasse
    Modell

     

    Gesamtnote

     

    ADAC Urteil

     

    Dunlop Winter Sport 5 2,2 gut
    Pirelli Winter Sottozero 3 2,9 befriedigend
    Firestone Winterhawk 3 3,0 befriedigend
    Goodyear UltraGrip Perform. 1 3,0 befriedigend
    Hankook i*cept evo2 W320 XL 3,0 befriedigend
    Nokian WR D4 XL 3,0 befriedigend
    Uniroyal MS plus 77 3,2 befriedigend
    Bridgestone Blizzak LM001 3,3 befriedigend
    Viking SnowTech II 3,4 befriedigend
    Vredestein Wintrac Extreme S 3,4 befriedigend
    Yokohama W.drive V905 3,5 befriedigend
    Matador MP92 Sibir Snow 3,7 ausreichend
    BF Goodrich G-Force Winter *) 3,9 ausreichend

    *) laut Anbieter ist inzwischen ein Nachfolgemodell verfügbar

     

ADAC Winterreifentest im Video

Tanken wird mittags teurer

29451-logo-clever-tanken-deTanken wird mittags teurer: clever-tanken.de beobachtet neues Preisverhalten bei ausgewählten Markentankstellen
Kraftstoffpreise steigen zum Mittag stellenweise um drei Cent

Nürnberg (ots) – clever-tanken.de hat aktuell eine Veränderung im Preisverhalten bei mehreren Markentankstellen festgestellt. Nach Angaben des Verbraucherinformationsdienstes heben deutschlandweit zahlreiche Stationen ihre Preise pünktlich zur Mittagszeit um drei Cent an. „Dieses neue Preisverhalten beobachten wir zurzeit an vielen Markenstationen. Damit wird das bislang gültige Preismuster, welches einen im Tagesverlauf bröckelnden Preisverlauf zeigte, durchbrochen“, sagt Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de.

» Weiterlesen

Reifenshop Reifendiscount.de

Internet: www.reifendiscount.de
Der Reifenshop www.reifendiscount.de bietet ein breites Sortiment aus Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen für verschiedene Fahrzeugtypen. Der Shop liefert außerdem auch Felgen und Kompletträder. Hinter www.reifendiscount.de steht die “REIFF Reifen und Autotechnik GmbH” aus dem baden-württembergischen Reutlingen. Das Unternehmen wurde bereits 1910 gegründet und konnte mit dem Online-Shop bereits verschiedene Auszeichnungen gewinnen.
» Weiterlesen

Kundenbefragung Reifenhändler

Hamburg (ots) – Kälte, Schnee und Glatteis – die Nummer eins der Autofahrer als Schutz gegen solche Herausforderungen auf deutschen Straßen ist und bleibt der Winterreifen. Viele Reifenhändler locken jetzt mit Angeboten rund um Wechsel, Kauf oder Lagerung. Mit welchem Unternehmen die Kunden im Hinblick auf Service, Preis und Leistung am zufriedensten sind, zeigt nun eine Online-Befragung des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv wurden insgesamt elf Anbieter sowie die Vertragswerkstätten bewertet.
» Weiterlesen