ADAC Sommerreifentest 2023 – 205/55 R16 V

ADAC Sommerreifentest 2023 - Reifengröße 205/55 R16 VDer ADAC hat die Ergebnisse seines Sommerreifentests 2023 veröffentlicht. In diesem Jahr wurden 50 Reifen in der Reifendimension 205/55 R16 V getestet. Die Testsieger heißen Goodyear EfficientGrip Performance 2 und Continental PremiumContact 6, beide mit der Note 2,0.

Jedes Jahr macht der ADAC einen Sommerreifentest, um Ihnen zu helfen, die besten Reifen für Ihr Fahrzeug zu finden. Der Test bietet eine unabhängige und objektive Bewertung der Reifen in verschiedenen Kategorien. Diese sind:

  • Trockenheit: Die Leistung der Reifen auf trockener Fahrbahn wird in puncto Handling, Bremsleistung und Kurvenstabilität bewertet.
  • Nässe: Die Leistung der Reifen auf nasser Fahrbahn wird in puncto Aquaplaning-Reserven, Bremsleistung und Handling bewertet.
  • Fahrkomfort: Der Fahrkomfort wird in puncto Abrollgeräusch, Federungskomfort und Laufruhe bewertet.
  • Geräusch: Das Geräuschniveau der Reifen wird sowohl innen als auch außen im Fahrzeug gemessen.
  • Umweltbilanz: Der ADAC bewertet auch die Umweltbilanz der Reifen anhand von Kriterien wie Rollwiderstand, Abrieb und Ressourcenschonung.

Die Ergebnisse des Sommerreifentests helfen Ihnen bei der Auswahl der Reifen, die ihren individuellen Bedürfnissen und ihrem Budget am besten entsprechen.

Testsieger ADAC Autoreifentest 2023 – Reifengröße 205/55 R16 V

Goodyear EfficientGrip Performance 2: Testsieger mit Bestnote bei Nässe
Der Goodyear EfficientGrip Performance 2 ist der beste Reifen im Test, wenn es um die Performance auf nasser Fahrbahn geht. Er überzeugt mit hervorragenden Bremsleistungen und Aquaplaning-Reserven. In dieser Kategorie erhielt er die Bestnote 1,5.
Ab 80 €/Stück bei reifen.com

Continental PremiumContact 6: Guter Allrounder
Der Continental PremiumContact 6 ist ein guter Allrounder, der sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn überzeugt. Er bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Fahrkomfort. In der Kategorie Nässe erhielt er die Note 1,7.

Sicherheit und Sommerreifen

Für den Sommerreifen sind Nässe und Trockenheit die wichtigsten Kriterien für die Sicherheit. Hier die Gewinner:
Beste Reifen auf Nässe:

  • Goodyear EfficientGrip Performance 2 (Note: 1,5)
  • Continental PremiumContact 6 (Note: 1,7)
  • Michelin Primacy 4+ (Note: 1,7) – ab 90 €/Stück bei Reifendirekt.de

Beste Reifen bei Trockenheit:

  • ontinental PremiumContact 6 (Note: 1,6)
  • Goodyear EfficientGrip Performance 2 (Note: 1,7)
  • Bridgestone Turanza T005 (Note: 1,7)



Hier noch weitere gute Sommerreifen der Größe

  • Michelin Primacy 4+ (Note: 2,1)
  • Pirelli Cinturato Verde (Note: 2,1)
  • Bridgestone Turanza T005 (Note: 2,2)

Umweltbilanz der Sommrreifen 205/55 R16 V

Die Umweltbilanz spielt bei Autoreifen eine immer wichtigere Rolle. Reifen tragen zur Emission von Treibhausgasen und Feinstaub bei, verbrauchen Ressourcen und belasten Gewässer durch den Abrieb des Reifengummis.
Der Rollwiderstand der Reifen beeinflusst außerdem den Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs. Reifen mit niedrigem Rollwiderstand verbrauchen weniger Kraftstoff und stoßen folglich weniger CO2 aus. Dies kann einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks im Straßenverkehr leisten.
Im Sommerreifentest 2023 des ADAC schnitten folgende Reifen in der Kategorie Umweltbilanz am besten ab:
Platz 1: Michelin e.Primacy (Note: 1,7)
Platz 2: Continental EcoContact 6 (Note: 1,8)
Platz 3: Bridgestone Turanza Eco (Note: 1,9)

Der ADAC bewertete die Umweltbilanz der Reifen anhand von folgenden Kriterien:
Rollwiderstand: Der Rollwiderstand beeinflusst den Kraftstoffverbrauch. Ein Reifen mit niedrigem Rollwiderstand verbraucht weniger Kraftstoff und stößt somit weniger CO2 aus.
Abrieb: Der Abrieb von Reifen trägt zur Feinstaubbelastung bei. Reifen mit geringem Abrieb sind daher umweltfreundlicher.
Ressourcenschonung: Der ADAC bewertet auch, ob bei der Herstellung der Reifen ressourcenschonende Materialien verwendet wurden.

Die Verlierer im ADAC Sommerreifentest 2023

Der Barum Bravuris 5 HM und der Sava Intensa HP2 schnitten im Test am schlechtesten ab. Sie zeigten Schwächen in den Kategorien Nässe und Trockenheit.

Der ADAC-Sommerreifentest 2023 wurde in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Automobilclub ÖAMTC und dem Schweizer TCS durchgeführt. Die Reifen wurden in verschiedenen Kategorien getestet. Dazu zählen Trockenheit, Nässe, Fahrkomfort, Geräusch und Umweltbilanz. Die vollständigen Testergebnisse finden Sie auf der ADAC-Website

Das könnte Sie auch interessieren