Sprit sparen beim Autofahren

Die geheimen Spritfresser

Moderne Motoren werden immer sparsamer und verbrauchen heutzutage deutlich weniger Kraftstoff als noch vor einigen Jahren. Aber selbst bei an sich schon relativ sparsamen Autos besteht die Möglichkeit durch einige kleine Änderungen im Verhalten noch weiter Kraftstoff zu sparen. Natürlich kommt es in erster Linie auch darauf an, wie der Fahrer mit seinem Auto umgeht. Wer ständig mit hohen Drehzahlen unterwegs ist, muss sich über Mehrverbrauch nicht wundern. Aber Sprit sparen beginnt schon bei Kleinigkeiten.

Komfort kostet

Komfort in Form von – manchmal mehr, manchmal weniger – nützlichen Extras, macht sich beim Kauf des Fahrzeugs nicht nur als Aufpreis bemerkbar. Die elektrischen Helferlein haben mitunter auch Durst und genehmigen sich den einen oder anderen Schluck aus dem Tank. Schuld daran ist die Lichtmaschine, die für die nötige Energie sorgen muss und vom Motor angetrieben wird. Je mehr elektrische Verbraucher betrieben werden, desto mehr Kraftstoff wird also verbraucht. 100 Watt permanenter Mehrbelastung entsprechen dabei einem zusätzlichen Verbrauch von etwa 0,1 Litern auf 100 Kilometer.

Die Masse macht’s
0,1 Liter auf 100 Kilometer klingt zunächst nach nicht viel und wäre deshalb wohl auch zu vernachlässigen. Wenn aber an einem kalten Wintertag beispielsweise neben dem Licht auch die Lüftung auf mittlerer Stufe eingestellt ist und gleichzeitig noch Heckscheiben- und Sitzheizung dafür sorgen, dass der Fahrer seiner Lieblingsmusik, die aus dem Radio kommt, bei angenehmen Temperaturen lauschen kann, so ergibt sich dabei leicht ein Mehrverbrauch von 0,6 Litern auf 100 Kilometer. Einsparpotenzial besteht hier vor allem bei der Heckscheibenheizung, die der Fahrer nur so lange betreiben sollte, bis die Scheibe frei ist. Auch die Frage, ob die Sitzheizung ständig betrieben werden muss, sollte sich der Fahrer stellen. Allerdings sollte auf keinen Fall des Spritsparens wegen auf sicherheitsrelevante Helfer, wie Lüftung oder Licht, verzichtet werden.

Die richtige Fahrweise senkt den Verbrauch
So früh wie möglich hoch schalten. Wer sich an diese Devise hält, kann viel Kraftstoff sparen. Wird bei Tempo 50 beispielsweise der fünfte Gang anstatt des dritten Gangs eingelegt, so macht das eine Ersparnis von einem Liter pro 100 Kilometer aus. Besonders beim Mitschwimmen im Verkehr lässt sich so eine Menge Kraftstoff sparen, da es hier ja in der Regel nicht zu größeren Beschleunigungs- oder Abbremsvorgängen kommt.

Weitere Spritfresser – Motor im Winter warm laufen lassen

Bei Straßenparkern ist im Winter das warm laufen lassen des Motors während des Scheibenkratzens sehr beliebt. Davon abgesehen, dass dies verboten und mit einem Bußgeld von zehn Euro belegt ist, der Umwelt schadet und gar nichts bringt, da der Motor in dieser Zeit nicht warm wird, verbraucht ein Fahrzeug dabei etwa 0,14 Liter pro 4 Minuten. Wer sein Auto fünf Mal pro Woche für jeweils zehn Minuten warm laufen lässt, verbraucht so 7 Liter Kraftstoff pro Monat. Sinnlos.

Dachboxen – erhöhen Benzinverbrauch
Der größte Spritfresser sind Dachboxen. Viele fahren auch nach dem Skiurlaub noch Wochen lang mit der Box auf dem Autodach herum. Auch wenn die meisten dieser Boxen windschnittig aussehen – sie sind es nicht. Bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h sorgen Dachboxen nämlich für einen satten Mehrverbrauch von 2 Litern pro 100 Kilometer. Deshalb gilt: Dachboxen nur dann anbringen, wenn sie auch wirklich gebraucht werden.

Fazit: Den größten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch hat nach wie vor die Fahrweise. Werden elektrische Helferlein auch nur dann eingeschaltet, wenn sie wirklich benötigt werden, steht sparsamem Fahren nichts mehr im Weg.

100 Watt = 0,1 Liter/100km

Ein elektrischer Verbraucher, der eine Leistung von 100 Watt aufnimmt, verursacht im Dauerbetrieb rund 0,1 Liter Mehrverbrauch auf 100km

Elektrischer Verbraucher Leistung in Watt
Licht
Abblendlicht 125
Fernlicht 120
Standlicht 52
Innenraumlicht 27
Multimedia
Radio 21
Navigation 15
Klima
Sitzheizung (1 Sitz) 102
Klimananlage (ohne Kompressor) 51
Lüftung min. 51
Lüftung mittel 171
Lüftung max. 310
Witterung
Scheibenwischer 80-140
Heckscheibenheizung 185
beheizte Außenspiegel 30-40
Scheiben- und Scheinwerfer-
reinigung
50-100
Quelle: ADAC Motorwelt Ausgabe 1, 2011

Schreibe einen Kommentar