Autoreifen

Alles was Sie über Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen wissen müssen

Warum die richtigen Autoreifen „lebenswichtig“ sind!
Da die Autoreifen für den optimalen Kontakt des Autos zur Fahrbahn verantwortlich sind, sind sie von entscheidender Bedeutung für das richtige Fahrverhalten des Fahrzeugs, vor allem beim Beschleunigen, Bremsen und Fahren in Kurven. Experten bezeichnen den Autoreifen als eine „Sicherheitseinrichtung“ jedes Autos, so muss ein moderner Autoreifen zahlreichen Anforderungen entsprechen. Je nach Einsatzzweck wird heute unter den drei Reifenarten unterschieden: Sommerreifen, Winterreifen und Allwetterreifen (auch als Ganzjahresreifen bezeichnet).

Sommerreifen
Konzipiert sind die Sommerreifen nicht allein für sommerliche Temperaturen, sondern vor allem für Straßenverhältnisse ohne Schnee und ohne Eis. In Fachjargon wird von der so genannten „7 Grad Regel“
gesprochen, die besagt, dass Sommerreifen bei einer Temperatur bis 7 Grad benutzt werden dürfen.

Sommerreifen dürfen bei extrem hohen Temperaturen nicht zu weich werden, deswegen werden sie aus Gummimischungen, die spezielle Mischungskomponenten enthalten, hergestellt. Gute Sommerreifen garantieren kurze Bremswege sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn. Da gerade im Sommer die hohen Geschwindigkeiten möglich sind, wird von guten Sommerreifen eine sehr geringe Abnutzung erwartet, ihre Profiltiefen müssen zwischen 3 mm und 4 mm liegen.

Winterreifen
Winterreifen sind für winterliche Wetterverhältnisse konzipiert, das heißt für unter 7 Grad liegende Temperaturen und für Straßenverhältnisse mit Schnee, Matsch oder Eis. Zu erkennen sind die Winterreifen durch das M+S Kennzeichen, das für das englische „Mud and Snow“ bzw. das deutsche „Matsch und Schnee“ steht, daher werden sie auch als M&S-Reifen bezeichnet. Winterreifen dürfen bei extrem tiefen Temperaturen nicht zu hart werden, deswegen werden sie aus speziellen kälteresistenten Gummimischungen hergestellt. Um sicheres Fahren und bestmögliche Haftung zu gewährleisten, werden die Winterreifen mit speziellen Lamellen und ihre Profile mit extra Einschnitten und Rillen versehen. Da der Reifenduftdruck bei der Fahrt im Winter nicht so stark wie im Sommer ansteigt, sollen Winterreifen mit höherem Reifendruck Sommerreifen gegenüber gefahren werden. Winterreifen müssen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm haben.

Allwetterreifen (Ganzjahresreifen)
Die Allwetterreifen sind so konzipiert, dass sie bei jedem Wetter, also das ganze Jahr über, gefahren werden können. Technisch gesehen sind sie eine Kompromisslösung zwischen Sommerreifen und Winterreifen: Gummimischung, Profiltiefe. Geeignet sind sie für Regionen mit gemäßigtem Klima ohne extreme Temperaturunterschiede. Die Vorteile der Ganzjahresreifen sind die Kostenersparnisse: es ist nur ein Reifensatz erforderlich, Reifenwechsel und Reifenlagerung entfallen, zudem sind sie länger haltbar. Darüber hinaus zeichnet sie eine bessere Fahreigenschaft als Sommerreifen und Winterreifen. Nachteil der Ganzjahresreifen ist, dass sie bei extremen Wetterverhältnissen weder die Sommerreifen noch die Winterreifen 100%ig ersetzen können.

Pro oder kontra Ganzjahresreifen?
Der Entscheid pro oder kontra Ganzjahresreifen muss jeder fallweise beurteilen. Er ist von den verschiedensten Faktoren abhängig, unter anderem von persönlichen, geografischen und fahrzeugspezifischen Daten.

Als Hinweise lassen sich zusammenfassen:
Keinen Ganzjahresreifen fährt, wer die Leistungs- und Sicherheitsreserven seines Autos zumindest zeitweise verfügbar haben will. Selbst dann, wenn diese nicht permanent erforderlich sind. Dies ist beispielsweise der Fall für Einzelpersonen und Familien, die mit dem Auto ins Hochgebirge (z.B. zum Skiurlaub) fahren. Ebenso notwendig sind Winterreifen für Geschäftsleute, welche Termine zuverlässig wahrnehmen müssen und von daher auf grösstmögliche Sicherheit angewiesen sind.
Wer sich das ganze Jahr über im „Flachland“ bewegt und in kritischen Situationen (z.B. kurzzeitigem überraschendem Wintereinbruch) auf das Auto verzichten kann, der ist mit dem modernen Ganzjahresreifen sicher gut bedient.
Wenigfahrer, die moderate Fahrgeschwindigkeiten einhalten und stets grösste Sicherheit auf winterlicher Fahrbahn haben möchten, können das ganze Jahr Winterreifen fahren. Denkbar ist diese Lösung namentlich auch für den Autoeinsatz in voralpinem und alpinem Gebiet. Der geringfügig höhere Pneu-Verschleiss dürfte kaum stark ins Gewicht fallen.

Reifendruck und Kraftstoffverbrauch
Bekanntlich besteht für jeden Fahrzeugtyp ein vom Hersteller vorgeschriebener Mindestreifendruck. Hauptgrund dafür ist die Fahrsicherheit, allerdings ist der richtige Reifendruck auch für die Reifenlebensdauer und für den Kraftstoffverbrauch wichtig. Generell führt ein höherer Reifendruck zu einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch. Die maximale Erhöhung ist allerdings auf den so genannten „Komfortluftdruck“ begrenzt.

Auto-Reifen auf Rechnung kaufen – eine Übersicht von Anbietershops

Schreibe einen Kommentar